Startseite
  Archiv
  Mauro
  Widmung
  Fun For Free
  Dumme Sprüche
  Interessante Bilder
  Auf dieser Seite...
  about moi
  Grüße
  Gästebuch
  Kontakt

   Diddis HP



http://myblog.de/seppo-dummheiten

Gratis bloggen bei
myblog.de





jaja. Hier findet ihr einfach mal den Quatsch den ich so gefunden hab

 

 

Hallo Mädchen!
nun hast du also deine schwere Kindheit hinter dir gelassen. Du hast
jahrelang mit Barbie gespielt und mittlerweile bist du selber zu einer
geworden ohne es gemerkt zu haben. Welcher Boygroup bist du früher
nachgelaufen, wie ein verrückter Affe nach einer Kokusnuß ? Waren es die
Backstreet Boys, Take That, Caught in the Act oder wem sonst ? Deine
imaginären Hochzeitspläne mit Nick Carter & Co hast du abrupt fallen
gelassen, als dir VIVA vorgeschrieben hat, dass neuerdings Black-Music COOL
ist. Und so wurdest du zur richtig coolen HipHopperin und warst auch voll
easy in der Szene, richtig ? Und was machst du heute Abend noch so ? Erst mal
Abendessen. Laß mich raten .... du bist Vegetarier, weil du mal eine
Reportage auf NDR über Tierhaltung gesehen hast und dir die armen
Schweinchen und Kühchen sooo leid tun. Stattdessen isst du lieber einen
Fisch, der wenigsten voller Freude starb und stolz darauf ist von dir
gegessen zu werden.
Dann fährst du zu deiner besten Freundin, mit der du eigentlich schon seit
längerem nur noch Stress hast, weil du ihren Freund nicht magst, sie was
blödes über deine Frisur gesagt hat oder einem ähnlich gutem Grund um sich
zu streiten. Natürlich bist du aber auf sie angewiesen, weil ein Mädchen
ohne beste Freundin kein richtiges Mädchen ist (stand wohl mal so in der
Bravo Girl ) und du zu blöde bist allein pissen zu gehen. Auf die Idee dir
eine andere Freundin zu suchen kommst du natürlich gar nicht erst, denn das
ist ja schlimmer als mit deinem Freund fremd zu gehen. Und wehe sie geht mal
mit einer anderen Freundin ins Kino ohne dir bescheid zu sagen, dann wirst
du gleich eifersüchtig und aus Freundschaft wird ganz schnell Hass. Ein
Mittelding kennen Mädchen gar nicht. Ihr entscheidet euch in eine Disco zu
gehn. Dein Outfit hast du weise gewählt: Der Mini von vor 5 Jahren, der dir
schon längst viel zu kurz ist, aber das ist auch gut so, denn das, der gut
sichtbare Tanga, die schwarzen Stiefel und der Eimer Make-Up in deinem
Gesicht lenken dezent von der Tatsache ab, dass du von Natur aus kein
bisschen Ausstrahlung hast und eine saublöde Schlampe bist. Für diejenigen
die das aber noch immer nicht gemerkt haben steht es noch mal extra auf
deinem natürlich hautengen T-Shirt: ZICKE. Den BH hast du gleich zuhause
gelassen, weil der freie Blick auf
deine Nippel, deine Chancen erhöht, einen netten, gebildeten und
selbstverständlich steinreichen Boy kennen zu lernen, der zwischen
Brustwarzen und Tanga nur auf deinen guten Charakter achtet. Weil du aber
immer noch nicht genug nach Bordsteinschwalbe aussiehst, ziehst du deinen
kurzen Rock noch ein gutes Stück höher - Nur nicht so hoch, dass er dein
Bauchnabelpiercing verdecken könnte, für den sich übrigens genau wie für
dein Zungenpiercing kein Junge wirklich interessiert. Aber als der Trend dir
das vorgegeben hat musstest du Rudeltier auch welche haben. Da so was
mittlerweile jeder hat, bist du jetzt sehr individuell. Ungefähr so wie die
Bäume im Wald. Ihr geht in die Disco wo heute Ladiesnight ist und ihr neben
freiem Eintritt auch noch mindestens drei Freigetränke bekommt. Dort tanzt
du stundenlang Techno irgendwo auf ner Box wo wirklich jedem auffällst, denn
genau das brauchst du für dein kaputtes Ego. Du kannst nicht verstehen, dass
dich kein Junge mit Intelligenz über Zimmertemperatur kennen lernen will,
obwohl du dich so passend angezogen hast und jeder der an der Box vorbeigeht
unter deinen Rock sehen kann. Endlich tritt ein sympathischer Junger Mann an
dich heran mit einer raffiniert- genialen Anmache: Ey alte, Hasse ma Feuer
!!! Klar hast du Feuer denn du rauchst ja schon seit du 13 bist, weil das
damals in den späten 80ern echt cool war. Du kannst zwar jederzeit mit dem
rauchen aufhören, aber leider fehlt dir das Selbstbewusstsein ohne Kippe auf
nen Bus zu warten. Du kommst mit ihm ins Gespräch. Der nette junge Mann
heißt Memmeht, trägt ganz stolz ein Haarband und eine Sonnenbrille, ist
Schreiner von Beruf und erzählt dir gleich wie gut er mit einer Latte
umgehen kann. Du unterhältst dich den Rest des Abends mit ihm während du
dein "Ich bin das unschuldige liebe Mädchen" Gesicht aufgesetzt hast, das du
stundenlang vorm Spiegel geübt hast. Ihr geht zwischendurch mal tanzen und
du lässt dich die ganze Zeit von ihm einladen, denn du bist ja emanzipiert -
nur nicht wenn es um dein Geld geht. Spätestens als er dir sagt wie cool er
deine Piercings findet, hättest du merken müssen, dass er dich eh nur ins
Bett kriegen will. Aber du bist zu naiv um das zu merken. Als sich der Abend
dem Ende neigt hast du eine großartige Idee. Bevor du dein Geld für ein Taxi
ausgibst soll lieber der Junge euch nach Hause fahren. An der Haustür ist
für ihn Schluss, aber er bekommt deine Handynummer und sollte damit mehr als
zufrieden sein. Die nächsten Tage schreibt ihr euch mehrmals und du hast
selbst nach der 100. SMS ins Fremdnetz noch nicht eingesehen, dass ein
einziger Anruf 1000mal billiger gewesen wäre. Ihr verabredet euch fürs Kino
und du kommst mindestens 10 Minuten zu spät, weil in der Cosmopolitian stand,
das Frau Jungen scharf macht indem sie ihn warten lässt. Nach ein paar mal
treffen lädt er dich auf eine Party ein, wo er komischerweise der einzige
Gast ist und füllt dich schon mal ab "bis die anderen kommen". Du verträgst
sowieso nicht viel Alkohol und ziemlich bald setzt dein rationaler Verstand
aus und wirft dein Verhalten in der Evolutionsleiter um Millionen Jahre
zurück.
Mittlerweile empfindest du sein Gegrabsche als angenehm und lässt dich wie
ein räudiges Kaninchen auf dem Bett seiner Eltern ficken. Das ist dir auch
ganz recht denn du kleine Schlampe bist schon viel zu lange nicht mehr
durchgefickt worden und der Alkohol ist ein gutes Alibi. Wenn es sich
nachher als Fehler herausstellt, kannst du immer noch behaupten, du weißt
nichts mehr. Und genauso kommt es auch. Du hörst nie mehr was von ihm.
Komisch, und du dachtest er liebt dich. Alle Männer sind doch echt
Schweine...

ODER HAST DU ETWAS IN DEINEM LEBEN FALSCH GEMACHT?

 

ein toller Brief:

Eine Mutter kommt ins Zimmer ihrer Tochter und findet dieses leer mit einem Brief auf dem Bett. Das Schlimmste ahnend, macht sie ihn auf und liest folgendes:

Liebe Mami,

es tut mir sehr dir sagen zu müssen, dass ich mit meinem Freund von zuhause abgehauen bin. Ich habe in ihm die wahre Liebe gefunden. Du solltest ihn sehen, er ist ja soooo süß mit seinen vielen Tatoos und den Piercings und vor allem mit seinem Megateil von Motorrad!
Aber das ist noch nicht alles, Mami, ich bin endlich schwanger. Und Abdul sagt, wir werden ein schönes Leben haben in seinem Wohnwagen mitten im Wald! Er will noch viele Kinder mit mir und das ist auch mein Traum.
Ich habe endlich gemerkt, dass Marihuana eigentlich gut tut und deswegen werden wir das Gras auch für unsere Freunde anbauen. Wenn denen dann mal das Koks oder Heroin ausgeht, damit sie nicht so sehr leiden müssen.
In der Zwischenzeit hoffe ich, dass die Wissenschaft endlich ein Mittel gegen Aids findet, damit es Abdul bald besser geht. Er verdient es wirklich!
Du brauchst keine Angst zu haben, Mami, ich bin schon –13- und kann ganz gut auf mich selber aufpassen.
Ich hoffe, ich kann dich bald besuchen kommen, damit du deine Enkel kennenlernst.

Deine geliebte Tochter


P.S (ganz klein geschrieben)
Alles Blödsinn, Mami, ich bin bei den Nachbarn!
Wollt dir nur sagen, dass es schlimmere Dinge im Leben gibt, als das Zeugnis, das auf dem Nachtschrank liegt!
Hab dich lieb

 

Mc Donalds abenteuer


Autofahren macht Spaß. Essen auch. Am meisten Spaß macht Essen im Auto! Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-In-Schaltern, speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant.

Das Vergnügen an dieser Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Gegensprechanlage? Meiner Überzeugung nach hat sie diesen Namen deshalb bekommen, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist.

"Hiere Bechelun hippe!" knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen - sounds like Schellackplatte.

Aus Erfahrung allerdings weiß ich, dass sich die Stimme (männlich? weiblich? ... wohl eher männlich!?) am anderen Ende dieses Dosentelefons soeben nach meiner Bestellung erkundigt hat. Jetzt einfach bestellen wäre mir zu langweilig. Demzufolge stelle ich zunächst eine Frage: "Haben Sie etwas vom Huhn?"

Aus dem Lautsprecher ertönt ein schwer verständliches Wort, das aber eindeutig mit "...icken" endet. Ich antworte: "Später vielleicht, zunächst möchte ich etwas essen." Etwas lauter tönt es zurück: "SCHICKEN!" Ich kann es mir nicht verkneifen: "Nein, ich würde es gleich selbst abholen."

Eine kurze Pause entsteht, ich stelle mir belustigt die genervte Visage des McKnecht vor. Als die Sprechpause zu lang zu werden droht sage ich: "Ach so, Sie meinen Chicken! Nö, lieber doch nicht. Haben Sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen?" "Hamburger?" fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück. Der Wahrheit entsprechend erwidere ich: "Nein, ich bin von hier. Aber hat das denn Einfluß auf meine Bestellung?"

"Wol-len Sie ei-nen H-a-m-b-u-r-g-e-r?" "Jetzt beruhigen Sie sich mal! Ja, ich nehme einen." "Schieß?" "Stimmt, hatte ich nach meiner letzten Mahlzeit hier. Mittlerweile ist meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, ich denke, ich kann es erneut riskieren."

Der Stimminhaber beginnt mir ein wenig leid zu tun. Er kann ja nichts für den Job. Aber ich ja auch nicht ... "Ob Sie KÄÄÄSE auf dem Hamburger möchten!?"
"Ahja, gern. Ich nehme einen mittelalten Pyrenäen-Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht angeschmolzen." Ob die nächste Ansage aus dem Lautsprecher "Sicher doch" oder "A...loch" lautet, kann ich nicht exakt heraushören. Deutlicher jedoch erklingt nun: "Was dazu?" "Doch, ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen fritierten Kartoffelstäbchen." "Also Pommes?" "Von mir aus auch die." "Groß, mittel, klein?" "Gemischt. Und zwar jeweils genau zu einem Drittel große, mittlere und kleine." "WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN?" Diese, wiederum sehr laut formulierte Frage, verstehe ich klar und deutlich. Sie verlangt eine ehrliche Antwort: "Falls das die Bedingung ist, hier etwas zum essen zu bekommen: Ja. Also: Machen wir weiter?" Die Stimme schnauft kurz und fragt: "Gut, gut. Etwas zu den Pommes?" "Ein schönes Entrecôte, blutig, und ein Glas 1996er Spätburgunder, bitte." "ICH KOMM DIR GLEICH RAUS UND GEB DIR BLUTIG!!!" "Machen Sie das, aber verschütten Sie dabei bitte nicht den Wein." "Schluß jetzt, Schalter zwei, vier Euro fünfzehn!" Schon vorbei. Gerade, als es anfängt, lustig zu werden. Aber ich habe noch ein As im Ärmel. Ich zahle mit einem 200-Euro-Schein. "Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer." PIEP! ... Freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem." Mit kaltem Blick lässt ein bemützter Herr mein Wechselgeld auf den Stahltresen klappern. Nicht mit mir, Freundchen! Ich will den Triumph! Zeit also für's Finale: "Kann ich bitte eine Quittung bekommen?", frage ich überfreundlich. "Ist ein Geschäftsessen."

 

...Die Predigt...

Der Pastor hat Lampenfieber vor seiner ersten Predigt. Er fragt den Apotheker, was er dagegen tun könnte. Dieser rät ihm, vor dem Spiegel zu üben und zur Beruhigung einen Schnaps zu trinken, und zwar dann, wenn er das Zittern bekommt. Nachdem der Pastor 17 mal gezittert hat, besteigt er die Kanzel. Nach der Predigt fragt er den Apotheker, was dieser von seiner Predigt halte. Der Apotheker lobt den Pastor und erklärt ihm, dass er lediglich 10 Fehler begangen habe: 1. Es heißt nicht "Berghotel" sondern "Bergpredigt" 2.Kain hat Abel nicht in den Arsch getreten, sondern er hat ihn erschlagen. 3. Jesus wurde nicht auf der Kreuzung überfahren, sondern er ist ans Kreuz geschlagen worden. 4. Es heißt nicht "suche mich in der Unterführung", sondern "führe mich nicht in Versuchung" . 5. Es heißt nicht der warmherzige Bernhadiner", sondern der barmherzige Samariter. 6.Es heißt nicht " großer Klotz wir hobeln dich" , sondern "großer Gott, wir loben dich". 7. Es heißt nicht " dem Hammel sein Ding", sondern "dem Himmel sei Dank". 8. Eva hat Adam nicht mit einer Pflaume verführt, sondern mit einem Apfel. 9. Es heißt nicht "Jesus, meine Kuh frisst nicht", sondern "Jesus meine Zuversicht" 10.Am Schluss heißt es nicht "Prost", sondern "Amen".

 

 

Die Bibel eimal anders:

 

'DU KNIEST VOR MIR, MEIN SOHN'

'Scheiße! Hier liegen Stöcke herum. Du könntest dir einen wohligeren Platz aussuchen, um mich zu treffen!'

'MOSES, KLAGE NICHT. ICH HABE DICH AUSERWÄHLT. ICH ERWARTETE DICH. ABER DU SIEHST MÜDE AUS?!'

'Ja, und ich habe auch nix an den Ohren, du brauchst also nicht so zu schreien! Ja, wir hatten gestern ein Fest!'

'WELCHES FEST? MIR ZU LOBPREISEN?'

'Ah, das ist schon besser von der Lautstärke! Äh, nein, die Beschneidung meines Sohnes Samuel!'

'IHR BESCHNEIDET EURE KINDER, ICH VERSTEHE NICHT?'

'Wie, du verstehst nicht? Na, da vorne, na dahaa!...die Pelle, du weißt schon, hä?'

'WAS IST DAS FÜR EIN SELTSAMES RITUAL? IST DAS VON MIR?'

'Können wir auch mal was machen, was nicht von dir ist? Ist der Herr dann vielleicht beleidigt, oder was??'

'LASSEN WIR DAS. TROTZDEM BIST DU ZU SPÄT!'

'Äh, ich hab´s nicht gleich gehört!'

'ABER ICH SANDTE DIR DOCH EIN ZEICHEN!?'

'Ja, ja, du erschreckst mich verdammt noch mal zu Tode mit deinen brennenden Dornenbüschen! Ich kann sie gar nicht so schnell auspissen, wie du...'

'MOSES, FLUCHE NICHT VOR DEM ANGESICHT DES HERRN, SONST...!'

'Sonst was?'

'VERGISS ES! NUN WILL ICH DIR GEBEN WIE VERSPROCHEN DIE ZEHN GEBOTE, NACH DENEN LEBEN SOLLEN DIE MENSCHEN. SCHREIBE SIE DARNIEDER UND BRINGE DEN BERG SIE HINAB!'

'Warum quatschst du so verquer? Bist du Yoda? Ich hab nix zu schreiben!'

'WIE, DU HAST NICHTS ZU SCHREIBEN?'

'Du hast mir nichts davon gesagt, dass ich was zu schreiben mitnehmen soll, verdammt! Moses, hast du gesagt, geh auf diesen gottverdammten, äh, also, geh auf diesen Berg, zerreiß dir dabei dein Beinkleid, frier dir den Arsch ab und bring was zu schreiben mit! Das hast du gesagt, ja?'

'NICHT DIREKT!'

'Du hast es nicht gesagt!'

'NUN, ICH DACHTE...'

'Du hast es nicht gesagt!'

'ICH ...'

'Du hast es nicht gesagt!'

'GUT! ICH HABE ES NICHT GESAGT! KÖNNEN WIR JETZT ANFANGEN? DU MUSST ES DIR DANN EBEN MERKEN!'

'Moment, Moment! Merken? Biste meschigge?'

'SOLL ICH DIR DIE ZEHN GEBOTE VIELLEICHT AUCH NOCH IN STEINTAFELN RITZEN?'

'Ja, das wär doch was, aber nicht zu groß, ich muss sie ja nachher schleppen!'

'ICH HÄTTE MIR VIELLEICHT DOCH JEMAND ANDEREN SUCHEN SOLLEN.....'

'Schon OK, alles klar, ich bin soweit, was geht ab, Alter? Können diese Augen lügen?'

'DAS ERSTE GEBOT: ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT. DU SOLLST KEINE ANDEREN GÖTTER NEBEN MIR HABEN!'

'Du sollst keine anderen Götter neben mir haben? Hast du Angst vor der Konkurrenz, oder was?'

'MOSES, SO SAGE MIR AUS DEM HERZEN: WÜRDEST DU ANDERE GÖTTER ANBETEN NEBEN MIR?'

'Hmm, ich weiß nicht! Kannst du Regen machen?'

'OB ICH....NATÜRLICH, ICH BIN DER HERRSCHER ÜBER DIE ELEMENTE'

'Und kriegen wir auch mal was Anderes außer Manna?'

'IST DARAN WAS NICHT IN ORDNUNG?'

'Schon gut, schon gut! Wir sitzen nur alle in weichem Stuhl...'

'DAS ZWEITE GEBOT: DU SOLLST DEN NAMEN DES HERRN NICHT UNNÜTZ GEBRAUCHEN!'

'Versteh ich nicht! Ich darf nich´ mal Himmelherrgott
oder so sagen?'

'NEIN, MOSES!'

'Gottverdammt?'

'NEIN'

'Heilige Scheiße?'

'NEI-HEINNN'

'Äh, wie wär´s mit: Teufel noch mal?'

'MOSES, HALTE EIN DER BLASPHEMISCHEN WORTE!'

'Ok, ok! Mach einfach weiter, wenn du denkst, du bist soweit, ja? Auf Dein Zeichen!'

'DAS DRITTE GEBOT: DU SOLLST DEN FEIERTAG HEILIGEN!'

'Waasss? Schau dir den Mosche an, den faulen Sack, er...'

'ER HAT SEIN TAGEWERK GETAN, MOSES, WARUM SOLLTE ER NICHT DIE FRÜCHTE SEINER ARBEIT GENIESSEN, WÄHREND DU.....'

'Während ich was? Ich hüte Ziegen! Ist daran was Schlechtes?'

'NEIN, MOSES! JEDER NUTZE SEINE IHM GEGEBENE GABE...'

'Gabe? Er knetet ein paar Brote, wer weiß schon, was er da alles reintut, kratzt sich am Sack und das war´s?'

'MOSES, ZÜRNE IHM NICHT! ICH SPRECHE VOM SABBAT, DEM SIEBTEN TAG, AN DEM AUCH ICH GERUHT HABE, NACHDEM ICH DIE WELT ERSCHUF!'

'Wirst langsam alt, ja?'

'ICH WEISS WIRKLICH NICHT, WAS MICH BEWOG, DICH ZU WÄHLEN'

'Wenn du´s nicht weißt...'


'DAS VIERTE GEBOT: DU SOLLST VATER UND MUTTER EHREN!'

'Warum? Mein Vater ist ein verfaulter Knochen. Ich ehre ihn ja, er liegt auf dem größten Karren und bekommt einmal in der Woche einen getrockneten Fisch. Das mit dem abgebrochenen Sonnenschutz war nicht meine Schuld. Hast Du nicht noch einen Platz frei für ihn? Du kannst ihn vor deine Türe schieben, dann zieht´s nicht so!'

'MOSES, DU SOLLST SIE EHREN, SIE SIND GOTTESFÜRCHTIGE MENSCHEN. UND DU BIST AUS IHREN LENDEN ERSCHAFFEN!'

'Genau! Und weil ich ihre Lenden geerbt habe, hab ich jetzt auch die Gicht! Hier! Immer wenn ich SO mache!'

'DANN MACH EINFACH NICHT SO!'

'Na Klasse! Als Arzt jedenfalls taugst du nichts! Und meine Mutter? Die hat einen Arsch, das sich zehn Schafe dahinter verbergen könnten! Mosche und David haben ihren Rock einmal mit unserem Gästezelt verwechselt. Mann, was für ein Geschrei das war!'

'ENTSCHULDIGE MOSES, DAS IST NUN WIRKLICH DEIN PROBLEM!'

'Mein Problem, ja? Na klar! Wie geht´ s jetzt weiter??'

'DAS FÜNFTE GEBOT: DU SOLLST NICHT TÖTEN!'

'Warum nicht?'

'NUN, ICH HAB´S GESAGT UND...!'

'Ich hab verstanden, was du gesagt hast! Du schreist ja schon wieder so! Was ist, wenn doch??'

'WIE BITTE?'

'Was passiert, wenn ich doch jemand so, kkrrrrkkkkk, am Hals eben?'

'DANN, ÄH, DANN ERHÄLTST DU KEINEN EINLASS INS HIMMELREICH!'

'Das ist alles?'

'WAS HEISST DAS, DAS IST ALLES? FÜR EINEN GLÄUBIGEN MANN IST DAS HIMMELREICH DAS HÖCHSTE!'

'OK, OK! Für einen gläubigen Mann! Was ist, wenn´s aus Versehen passiert?'

'AUS VERSEHEN, JA??'

'Stell dir vor, ich gehe an einem schönen Tag durch die Wiese und zertrete eine, äh, sagen wir, Ameise, was dann?'

'DAS IST ETWAS ANDERES!'

'Sagtest Du nicht, Herr, dass alle Wesen gleich sind vor Deinem Angesicht?'

'DAS SAGTE ICH!'

'Aha, also!? Oder ich töte dir zu Ehren eine Ziege, was dann??'

'MOSES, DU GEHST MIR AUF DIE NERVEN HEUTE!'

'Schon gut, schon gut!! Mach weiter! Tu´ dir bloß keinen Zwang an! Mir muss man ja nix erklären!'

'DAS SECHSTE GEBOT: DU SOLLST NICHT EHEHBRECHEN!'

'Wie sollte ich auch? Judith ist den ganzen Tag bei mir! Ich hätte gar keine Gelegenheit.'

'AUCH WENN DEIN WEIB NICHT DA IST!!'

'Ach so! Na dann! Ist aber hart, das sag´ ich Dir!

'DAS SIEBTE GEBOT: DU SOLLST NICHT...'

'Wie viele kommen denn noch?'

'WIE VIELE WAS?'

'Wovon spreche ich, oh Herr?! Gesetze, äh, Gebote, was auch immer!'

'MOSES, ICH SAGTE DIR, ICH WERDE DIR ZEHN GEBOTE GEBEN! ZEHN! DU HÖRTEST SECHS, ALSO FOLGEN NOCH VIER!'

'Drei!'

'VIER!'

'Drei!'

'MOSES, WAS SOLL DIESE FEILSCHEREI, WIR SIND HIER NICHT AUF EINEM BAZAR!'

'War´n Versuch! Sollte lustig sein! Humor ist also auch Fehlanzeige! OK, lass hören!'

'DAS SIEBTE GEBOT: DU SOLLST NICHT STEHLEN!'

'Was ist das wieder für ´ne Scheiße!!'

'MOSES, ICH ERSUCHE DICH NOCH EINMAL, NICHT ZU FLUCHEN!'

'Und wenn ich doch stehle?'

'DANN ERHÄLTST DU KEINEN EINLASS INS HIMMELREICH!'

'Das hatten wir schon! Das ist aber ein ziemlich dusseliges Gesetzbuch! Wie wär´s mit Eier ab?!'

'WIE BITTE?'

'Tschuldige, du hast ja keine Eier! Ihr Götter pflanzt euch ja durch Jungfernzeugung fort!'

'WER SAGT DAS?'

'Hmm, so Gerede eben unter den Männern.'

'GEREDE, JA? WÜRDEST DU JETZT BITTE, BITTE ZUHÖREN?!'

'Ja, ja!'

'DAS ACHTE GEBOT: DU SOLLST NICHT FALSCHES ZEUGNIS ABLEGEN WIDER DEINEM NÄCHSTEN!'

'Das ist doch Kappes!'

'ACH JA?'

'Ja! Also neulich, da sag ich zu meiner Judith, der Ismail, was der Sohn von Joseph ist, der treibt´s mit der Kuh von...'

'MOSES!'

'...dem David, dem Zahnlosen, wie wir ihn nennen, und da hat die Judith es dem David erzählt und...'

'MOSES!'

'...der hat es Joseph erzählt und dann? Mann, der hat vielleicht Mores gekriegt! Waassss isssss?'

'MOSES, GENAU DAS MEINE ICH! ANSTATT DEN RECHTEN WEG IHN ZU LEHREN, REDEST SCHLECHT DU ÜBER IHN!'

'Vor´s Maul gab´s! Und? Hat´s ihm geschadet? Hä?'

'DAS NEUNTE GEBOT: DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NÄCHSTEN HAUSES!'

'Häää? Siehst du hier ein Haus? Schau dir diese beschissene Gegend doch einmal an, in die du uns geführt hast!'

'ICH? DU HAST SIE HIERHER GEFÜHRT!'

'Jetzt bin ich schuld? Wir hätten diesen Berg nicht erreicht!'

'EIN ANDERER HÄTTE ES AUCH GETAN.'

'Ich krieg die Motten! Ein anderer hätte es auch getan! Auf die Erklärung hab ich gewartet! Scheiße Mann...'

'RUHE JETZT!'

'Ja, ja!'

'MOSES! DU GERINGSCHÄTZT MICH! ICH....'

'Du hast mich doch ins Leben geholt! Ich bin nach deinem Ebenbild erschaffen! Vielleicht möchtest du ja mit der Sarah....'

'TREIB´S NICHT ZU WEIT, MOSES!'

'DAS ZEHNTE GEBOT: DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NÄCHSTEN WEIBES, KNECHT, MAGD, VIEH, NOCH ALLES, WAS SEIN IST!'

'Na Klasse! Das lässt ja wenig Spielraum für Auslegungen, nicht wahr? Bin ich vielleicht ein Ziegenficker, wie die Griechen?'

'MOSES, NOCH EIN WORT UND ICH SCHICKE DICH UND DEIN VOLK 40 JAHRE DURCH DIE WÜSTE, WENN´S SEIN MUSS, IST DAS KLAR??'

'Äh, hab ich dir schon mal gesagt, dass du lustig aussiehst, wenn du Dich aufregst.........?'

 

 

Schulaufsätze einer 2. Klasse (+Komentar):

Die Bibel der Moslems heißt Kodak.
(und Fuji heißt es auf Japanisch, wenn man stirbt)

Der Papst lebt im Vakuum.
(schön wäre es!)

In Frankreich hat man die Verbrecher früher mit der Gelatine hingerichtet.
(das tat wenigstens nicht so weh)

Mein Papa ist ein Spekulatius. Der verdient ganz viel Geld an der Börse.
(Vor allem an Weihnachten)

Bei uns dürfen Männer nur eine Frau heiraten. Das nennt man Monotonie.
(Frustrierend, wenn schon die Zweitklässler so denken)

Bei uns hat jeder sein eigenes Zimmer. Nur Papi nicht, der muss immer bei Mami schlafen.
(ein schlimmes Schicksal!)

Die Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren.
(Bäh, wie viele Leichen mögen wohl in einem See liegen?)

Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden.
(Klingt auch logisch!)

Männer können keine Männer heiraten, weil dann keiner das Brautkleid anziehen kann.
(wie schade aber auch *hach*)

Eine Lebensversicherung ist das Geld das man bekommt, wenn man einen tödlichen Unfall überlebt.
(Stimmt genau! Und diese Leute leben dann meist unter einem anderen Namen in Brasilien oder so!)

Am Wochenende ist Papa Sieger bei der Kaninchenschau geworden.
(Was für ein toller Papa!)

Meine Eltern kaufen nur das graue Klopapier, weil das schon mal benutzt wurde und gut für die Umwelt ist.
(lecker!)

Eigentlich ist adoptieren besser. Da können sich die Eltern ihre Kinder aussuchen und müssen nicht nehmen, was sie bekommen.
(Bei Haustieren geht das schließlich auch.)

Adam und Eva lebten in Paris.
(Da ist es ja auch sehr, sehr schön!)

Unter der Woche wohnt Gott im Himmel. Nur Sonntag kommt er in die Kirche.
(Aber immer diese Qual der Wahl bei den vielen Kirchen)

Mein Bruder ist vom Baum gefallen und hatte eine Gehirnverschüttung.

Die Nordhalbkugel dreht sich entgegengesetzt zur Südhalbkugel.
(Das muss am Äquator echt witzig aussehen)

Kühe dürfen nicht schnell laufen, damit sie ihre Milch nicht verschütten.
(wie süß!)

Regenwürmer können nicht beißen, weil sie vorne und hinten nur Schwanz haben.
(Auch das klingt verdammt logisch!)

Ein Pfirsich ist wie ein Apfel mit Teppich drauf.

Wenn man kranke Kühe isst, kriegt man ISDN.
(Und was muss man essen, um endlich DSL zu bekommen?)

Die Fischstäbchen sind schon lange tot. Die können nicht mehr schwimmen.
(Doch, im Fett!)

Ich bin zwar nicht getauft, dafür aber geimpft.
(Das soll auch viel besser helfen.)

Nachdem die Menschen aufgehört haben, Affen zu sein, wurden sie Ägypter.
(DAS wusste ich noch nicht!)

In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt.
(So hässlich ist Leipzig auch mal wieder nicht.)

Der Zug hielt mit kreischenden Bremsen und die Fahrgäste entleerten sich auf den Bahnsteig.
(War wohl dringend nötig nach der Fahrt)


Der Frühling ist der erste der 4 Jahreszeiten. Im Frühjahr legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln.
(igiitt, nie wieder Kartoffeln!)

Vom Onkel wurde das Schwein in die Scheune gebracht und dort kurzerhand mit dem Großvater geschlachtet.
(wenn er schon gerade dabei ist...)

Vor 8 Tagen setzte sich meinem Vater ein zahmer Distelfink auf den Kopf. Dieser befand sich gerade auf dem Weg zur Arbeitsstelle.
(Aber es gibt immer noch 4,8 Mio. arbeitslose Distelfinken.)

Als unser Hund nachts zu bellen anfing, ging meine Mutter hinaus und stillte ihn. Die Nachbarn hätten sich sonst aufgeregt.
(Ich glaub, jetzt haben sie sich erst recht aufgeregt.)

Vor 14 Tagen gab es in der Wirtschaft meiner Tante eine Schlägerei wegen einer Kellnerin, die sich auf der Straße fortpflanzte.
(Das tut man ja auch nicht!)

Meine Tante hatte so starke Gelenkschmerzen, dass sie die Arme kaum über den Kopf heben konnte. Mit den Beinen ging es ihr ebenso.
(Ok, dann habe ich auch Gelenkschmerzen..)

Vorigen Sonntag kam mein Vater sehr spät nach Haus. Er hatte sich im Stadtpark vergangen.
(Solche Aussagen können evtl. unter Umständen zu Problemen führen.)

Die Eiskunstläuferin drehte ihre Pirouetten, dabei hob sich ihr Röckchen im eigenen Wind.
(Ups, aufgefallen)

Die Menschen wurden früher nicht so alt, obwohl sie weniger Verkehr hatten.
(Oh Mist. Dann werde ich wohl überhaupt nicht alt)

Ein Kreis ist ein rundes Quadrat.
(So kann man das natürlich auch sehen.)

Die Erde dreht sich 365Tage lang jedes Jahr. Alle vier Jahre braucht sie dazu einen Tag länger, und das ausgerechnet immer im Februar. Warum weis ich nicht. Vielleicht weil es im Februar immer so kalt ist und es deswegen ein bisschen schwerer geht.

Meine Schwester ist sehr krank. Sie nimmt jeden Tag eine Pille. Aber sie tut das heimlich, damit sich meine Eltern keine Sorgen machen.

Der Tierpark ist toll. Da kann man Tiere sehen, die gibt´s gar nicht.

 

und weiter gehts:

Del Chinesichel Holloltest:

Ein Mann hat sich im Wald verlaufen. Nach vier Tagen ohne Bett und Essen findet
er endlich ein kleines Haus im Wald. Er klopft an und ein kleiner, uralter
Chinese öffnet ihm. Der Mann erklärt seine Notlage und der Chinese bietet ihm
für eine Nacht ein Bett an und bittet ihn, gemeinsam zu abend zu essen. Der
alte Chinese stellt ihm jedoch eine Bedingung. Seine Enkelin wohnt bei ihm und
er möchte auf keinen Fall, dass irgendein Gast sie auch nur berührt. Der Mann
nimmt die Einladung an und geht auf die etwas wunderliche Bedingung ein.
Der alte Chinese warnt ihn wieder und wieder - wenn er seine Enkelin auch nur
berühren würde, so müßte er einen schrecklichen dreiteiligen Horrortest
überstehen.
Der Mann willigt nochmals ein und freut sich auf das Essen und sein Bett. Beim
Abendessen kapiert der Mann, was es mit der seltsamen Drohung auf sich hat, die
kleine Enkelin des alten Chinesen ist nälich eine junge Dame und die hübscheste
asiatische Perle, die er je gesehen hat.
Während des Essens kann er seinen Blick nicht von ihr abwenden und auch sie
scheint Gefallen an ihm zu haben, möglicherweise lebt sie schon seit Jahren
allein mit ihrem Großvater im Wald.
Als sich nach dem Essen jeder in sein Zimmer zurückzieht, passiert, was
passieren muss - der Mann hält es nicht aus und geht in das Zimmer des
Mädchens, als er glaubt, der Großvater schliefe schon fest. Außerdem, auch wenn
er es merken sollte, was ist schon ein Chinesentest gegen eine Nacht mit dieser
Frau...
Die Nacht ist dann auch tatsächlich die schönste Nacht in seinem Leben.
Als er am anderen Morgen in seinem Zimmer aufwacht, hat er ein beklemmendes
Gefühl auf der Brust. Er macht die Augen auf und sieht, dass ein großer Stein
auf seiner Brust liegt, auf dem ein Zettel klebt mit der Aufschrift:
"Elstel chinesischel Holloltest: Felsblocken auf Blust".
Der Mann denkt sich, der alte Chinese hat es wohl doch mitbekommen, aber dieses
Steinchen ist ja lächerlich. Er nimmt den Felsbrocken und wirft ihn aus dem
Fenster. In diesem Moment sieht er, dass auf dem Felsbrocken noch ein zweiter
Zettel klebt:
"Zweitel chinesischel Holloltest: Felsblocken mit Schnul am linken Hoden
angebunden."
Der Mann bemerkt die Schnur, aber er kann den Felsbrocken nicht mehr fangen.
Geistesgegenwärtig springt er zumindest dem Stein hinterher - aus dem Fenster,
um das Schlimmste zu verhindern. Nachdem er aus dem Fenster gesprungen und
schon im freien Fall ist, bemerkt er einen weiteren Zettel an der Hauswand mit
der Aufschrift:
"Drittel chinesischel Holloltest: lechtel Hoden mit Schnul an Bettpfosten
angebunden..."

 

Nummer drei. Für alle Counterstrike Spieler die Politiker die "Killerspiele" verbieten wollen genauso mögen wie ich:

COUNTERSTRIKE kann mann deshalb auch SCHISSEN??

So dann wollen wir mal. Unser lokaler Schützenverein hat heute seinen Tag der offenen Tür und bietet neben Kaffee, Kuchen und Tombola auch ein Gastschiessen für Erwachsene (unter Aufsicht). Schließlich bin ich durch CS erfahren im Umgang mit Schusswaffen aller Art.
Ich gehe also in das Schützenhaus und sofort fällt mir der korpulente Mann Mitte 50 auf, der Obergästechefschiesseinweiser. Ich gehe auf ihn zu, ich will ja mit meiner Schusswaffenerfahrung aus CS glänzen und laut den Medienberichten der letzten Tage, habe ich wohl das beste Training der Welt erfahren.
'Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?'
'Ja. Ich möchte schiessen!'
'Dann sind Sie hier richtig. Haben Sie den Erfahrung mit Schusswaffen?'
'Jawoll die hab´ ich. Allerdings erst seit 1.0 (Retail) aber ich hab´ ´nen guten Skill!'
Sprudelt es aus mir hervor. Der Mann vom Schützenverein sieht mich etwas benommen an, ihm ist anzusehen, dass er sich meine Worte noch ein paarmal durch den Kopf gehen lässt. Ebenfalls ist ihm anzumerken, das ihn das auch nicht weiterbringt und schliesslich lässt er es bleiben.
'Fein. Dann gehen wir mal zum Pistolenschiesstand. Mit welchen Waffen haben sie denn schon Erfahrung?'
'Och.. mit allen möglichen.' sage ich,
'am liebsten aber MP5 und Colt'
'MP5? Sind sie bei der Polizei oder beim Grenzschutz?'
'Manchmal GSG9, aber selten. Durch den bescheuerten Helm kassiert man ja jede Menge Headdies'
Da der Mann vor mit herläuft kann ich sein Gesicht nicht sehen. Aber sein abruptes Schweigen in Verbindung mit einem Kopfschütteln sagt mir, dass er mir entweder nicht glaubt oder mich für total bescheuert hält. Na, dem werd´ ich´s zeigen, was Skill heisst!
'So hier sind wir.' Wir sind auf einer Map angelangt (der Mann nannte es 'Raum') auf der in regelmäßigen Abständen Holzbretter (schlechte Textur!) parallel angebracht waren, wie Trennwände in der Umkleidekabine von C&A, nur nicht so hoch, und ohne Vorhang. Jeweils im Abstand von ca. 10 Metern dieser Kabinen Stand ein Pappschild mit konzentrischen Kreisen.
'Dann wollen wir mal. Da sie schon Erfahrung haben, brauch´ ich ihnen ja nicht viel erklären' sagt der Mann,geht zu einem grossen Stahlschrank und holt eine Pistole (sieht aus wie die 1-1 aber ich bin mir nicht sicher) heraus, bringt sie zu meiner Kabine und legt sie auf das Tischchen neben mir.
'Heute ist noch nichts los. Ich bin hinter ihnen, die Schussbahn ist frei. Sie können schiessen wenn sie bereit sind. Nehmen Sie aber das hier.'
Hab´ ich´s doch gewusst. Dieser Schützenheininoob will mir ein Uralt Headset aufdrehen: groß, rot, hässlich und OHNE MIKRO!
'Nein danke. Ich habe mein eigenes dabei' sage ich leicht triumphierend. Natürlich habe ich mich vorbereitet, und wie! Also nehme ich mein schlankes, leichtes Faltheadset aus meiner Jackentasche, klappe es auseinander, setzte es auf und bring mein Mikro in Postion.
'Wo ist der Anschluss?'
'Welcher Anschluss?'
'Für das Headset?'
'Für was?'
Ich deute auf das Gestell auf meinen Kopf:
'Für das hier!'
'Sie brauchen keinen Anschluss, oder wollen sie Musik hören? Das wird aber ziemlich laut mit dem Ding, wollen sie nicht einen Gehörschutz von uns nehmen?'
'Ich hab´s gern laut'
Das der Kerl ein Lautstärkeminimalist ist, hätte ich mir auch denken können. Schritte hören? Wozu denn? Ich dachte der kennt sich aus, naja...falsch gedacht.
'Ok. Ich fange jetzt an.'
'Bitte schön!'
Was ist das? klingt der leicht genervt? Selten solch´ einen Lamer erlebt. Naja, ich bereite mich mal besser vor, dass ich von cs_schützenhaus gekickt werde, begleitet von 'Cheater' Schreien von diesem dicken Admin hier.
Ok. Die Wumme liegt vor mir auf dem Tisch, also nehm´ ich sie auf, wie ich es gewohnt bin. Gehe einen Schritt zurück und laufe nach vorne. AUA! Das waren die Weichteile. Ich sehe: der Tisch ist zu hoch also hüpf´ ich drauf und lauf über die Pistole.
'Was machen Sie da?'...ah schon wieder dieser Depp...
'Wonach sieht es denn aus?'
'Warum stehen sie auf dem Tisch?'
'Weil ich vielleicht die Pistole nehmen will?'
'Hören Sie auf über die Waffe zu laufen... Nehmen Sie doch Ihre HÄNDE?'
'Sehr witzig das geht wohl nicht weil...'
Ich schaue kurz auf meine Hände und erstarre: Auf der Unterseite der Hände ist ein seltsames Linienmuster. Kleine Kanäle die sich über die gesamte Oberfläche ziehen. Und das auch noch als Bump-Mapping. Nicht das ihr meint ich wäre bescheuert, aber ich weiss wie normalerweise meine Hände auszusehen haben. Wenn ich meine Hand umdrehe ist sie blau, dunkelblau und irgendwie geschwungen, fast oval. Und in der Mitte meiner Handfläche ist ein kleines, rotes Licht. Jäh unterbricht der Admin meine kleine Erkundungstour über meine Handfläche.
'Geht es Ihnen gut? Stimmt etwas mit Ihren Händen nicht?'
'Doch doch alles in Ordnung'
'Steigen Sie erstmal hier runter!'
Ich hüpfe vom Tisch mit einem klassischen Duckjump. Doch leider dauert das 'Duck' länger als der 'Jump'. Ich lande auf der Fresse.
'Mann, warum ziehen Sie denn die Beine an, wenn Sie vom Tisch hüpfen.'
'Ich...äh...'
'Haben Sie sich weh´ getan?'
'Nein. Es geht. Ein paar HP kostet so ein Sprung immer.'
'Was meinen Sie? Egal. Hier ich zeige Ihnen mal, wie man die Waffe hält.' Mit beiden Händen? Was soll das denn? Was hat der Kerl für beschissene Models drauf? Er drückt mir die Pistole in die Hände. Ich nehme eine Hand wieder herunter, ziele und...
'Auf was soll ich den zielen?'
'Wie wäre es mit der Zielscheibe?'
'Was? Das Pappding?'
'Ja! Das Pappding.'
'Was soll ich denn damit? Sehen so meine Gegner aus, Kreise mit Zahlen drin?'
'Gegner?'
'Wo ist der Kopf? Ich ziele immer auf den Kopf.'
'Es gibt keinen Kopf. Auf Mannscheiben darf nicht geschossen werden. Nur von Bund, Polizei und Grenzschutz.'
Ich schüttele den Kopf. Eine weitere Diskussion bringt nix. Nicht nur das der Admin hier oberdoof ist, keine Ahnung von Headsets und Waffenhaltung hat. Nein! Er kennt auch nur die deutsche Version, wahrscheinlich sifft jetzt gleich irgendein grüner Glibber aus der Pappe, zum hinhocken fehlen ihr ja die Beine. Also Wumme in die Hand, gezielt (auf die Pappschachtel, rofl) abdrück und „Klick“. Nochmal „Klick, klick, klick!“
„Die Pistole ist leer“
„Nein, das kann nicht sein. Ich habe Ihnen ein volles Magazin rein!“
„Höre Sie dieses Geräusch nicht?“
„Welches Geräusch?“
„Dieses Hier!“
Ich ziele auf den Admin,
„Um Himmelswillen, zielen Sie damit nicht auf mich...“
und drücke ab: „klick, klick, klick“
„Verdammt, zielen Sie auf die Scheibe“
„Haben Sie es denn jetzt gehört“
„Ja. Habe ich. Haben Sie die Waffe den durchgeladen?“
„Wen hab´ ich? Wo hab´ ich?“
„Die Waffe durchladen! Ich dachte Sie hätten Erfahrung damit.“
Durchladen? Jetzt kapier´ ich, was er meint, sag´ das doch gleich, aber:
„Wo issn hier Space?“
„Was?“
„Space? Leertaste? Kleiner, weisser Biberdildo?“
„Was wollen Sie?“
„Ich habe Reload auf Space! Wie soll ich den Nachladen ohne Space?“
„Ach geben Sie her...“ Der Admin reisst mit die Pistole aus der Hand, zieht an dem Ding oben (also doch reload!) entspannt den Hahn (ich wusste gar nicht, dass das geht) und gibt sie mir wieder.
„So. Ziel anvisieren und abdrücken“ sagt er.
Nichts leichter als das, tausendmal gemacht. Also, locker die Knarre in die Hand genommen, auf die Pappschachtel gezielt (sagte ich schon *rofl*? Egal: ROFL!) abgedrückt und:
„BÄÄÄÄNNNNGGGG“
„Aua, Scheisse ist das laut“ ich höre nur noch ein piepsen, reisse mir mein Headset vom Kopf.
„Sagen Sie mal..“ motze ich den dicken Admin an „seit ihr alle schwerhörig?“
„Ich habe Ihnen ja einen Gehörschutz angeboten“
„Gehörschutz...Papperlapapp... Wo issn die Console?“
„Die Was?“
„Ihr habt volume 10000 oder was?“
„Was haben wir?“
„Ich möchten drehen Lautstärke runter? Du verstehen?“ Der Mann schaut mich an und sagt nichts. Kurze Pause. Stille. Das dröhnen in meinem Kopf wird besser. In einer blitzartigen Bewegung reiß´ ich sein „Billigheadset“ aus der Hand, laufe zurück zu meiner Kabine, ziele, drücke ab „Bamm,Bamm,Bamm,Bamm“. Vier Schüsse, kurz hintereinander. Die Pappschachtel wackelt leicht, durch den Wind. Der Holzbacken über mir hat ein Loch. Egal. Ich zücke mein Taschenmesser, klappe es auf, Schere, noch mal, jetzt, große Klinge. Springe über den Tisch vor mir, ziehe die Beine diesmal nicht an, Fehler, falle auf die Fresse (fast in´s Messer) wieder fünf HP weg, egal. Ich renne auf die Scheibe zu, kurz vorher springe ich ab (noch nicht so richtig an 1.4 gewöhnt) und schlitze was das Zeug hält. Weiße Papierschnitzel fliegen unter meinen Hieben durch die Luft. Das ist ja noch eine. Und hingesprungen, und noch mal, und noch mal. Fünf Papierscheiben gemessert! Haha, das soll mir einer nachmachen. Wäre ich nicht zweimal gestürzt hätte ich noch 100HP, egal. Ich bin etwas aus der Puste (1.4 eben), mit dem Taschenmesser in der Hand stehe ich, auf die Knie abgestützt vor den gefraggten „german Retail“ Pappkameraden (ohne Kopf!). Stille. Plötzlich höre ich ein Klatschen und drehe mich um. Neben den Admin stehen noch zwei weitere Leute. Der Admin hält die Hand vor die Stirn die beiden anderen Klatschen mir Applaus, zwar nicht frenetisch, aber sie klatschen. Beide sind weiss angezogen: Dann wird es mit schlagartig klar: HOSSIES!
Aber bin ich jetzt T oder CT? Egal: wenn ich sie nicht bewegen kann bin ich T und wenn ich sie bewegen kann und es auch noch Kohle gibt, bin ich wohl CT. Ich laufe hin (im Laufen wetze ich noch ein- zweimal mein Messer elegant auf den Erdboden (und wäre beinahe nochmals gestürzt)) und nehme ein Hossie an der Hand und ziehe. Ein Stück kann ich ihn bewegen (also CT), ich kriege aber kein Geld (also doch T), dann bleibt die Geisel stehen (also definitiv: T). Ich überlege noch, ob ich sie auf 15HP runtermessern soll, da kommt die andere Geisel auch schon von hinten und zieht mir eine Art Jacke über. Ich kann mich nicht mehr bewegen, null. Verdammte Cheater. Erst haben sie ´nen Hossie Skin und jetzt auch noch einen „unbindall“ Cheat. Ich merke einen Stich im Arm und schlafe ein.
Als ich aufwache bin ich in einem weissen Raum, mit weichen Wänden. Ich kenne die Map nicht, nenne sie aber mal es_klappsmühle. Die Jacke haben sie mir ausgezogen. Diese Noobs. Schräg vor mit ist ein Lüftungsschacht, mit einem gekonnten Duckjump müsste ich raufkommen.
Mal sehen....

 

Nummer 4:

PIZAAAAAA


Er: "Ich bestell Pizza. Willst du auch was?"
Sie: "Nein."
Er: "Okay."
Sie: "...oder doch?!"
Er: "Was denn nun?"
Sie: "Ich weiß nicht."
Er: "Du weißt nicht, ob du was willst?"
Sie: "Nein."
Er: "Hast du Hunger?"
Sie: "Keine Ahnung, irgendwie schon."
Er: "Was heißt 'irgendwie'...?"
Sie: "Das heißt, dass ich mir nicht sicher bin."
Er: "Wenn ich Hunger hab, dann merk ich das."
Sie: "Vielleicht hab ich ja nachher Hunger."
Er: "Also bestell ich dir was."
Sie: "Und wenn ich später doch nichts mehr will...?"
Er: "Dann isst du es halt nicht."
Sie: "Das ist doch Verschwendung."
Er: "Dann heb's dir eben für morgen auf."
Sie: "Und wenn ich morgen gar keinen Appetit auf Pizza habe?
Er: "Pizza kann man immer essen."
Sie: "Ich nicht."
Er: "Dann such dir was anderes aus."
Sie: "Ich will aber gar nichts anderes."
Er: "Also doch Pizza."
Sie: "Nein."
Er: "Also gar nichts."
Sie: "Doch."
Er: "Du machst mich verrückt."
Sie: "Warum bestellst du dir nicht schon mal was...?"
Er: "Wie du meinst..."
Sie: "Aber nimm die Pizza mit Schinken."
Er: "Ich mag aber gar keinen Schinken."
Sie: "Ich schon."
Er: "Ich dachte ich sollte MIR was bestellen...?!"
Sie: "Sollst du ja auch."
Er: "Und warum dann Schinken...?"
Sie: "Falls ich Hunger kriege, wenn dein Essen da ist."
Er: "Und?"
Sie: "Glaubst du, ich will was essen, was mir nicht schmeckt?"
Er: "Wieso du?"
Sie: "Wieso nicht?"
Er: "Moment... ich soll also MIR was bestellen, das DU dann essen kannst,
falls du eventuell doch Hunger bekommen solltest...?!"
Sie: "Genau."
Er: "Und was bitte soll ICH dann essen?"
Sie: "Na, vielleicht hab ich ja nachher gar keinen Hunger..."
Anmerkug: Das Landgericht Frankfurt sprach IHN vom Vorwurf des Todschlages im Affekt frei
und erkannte auf Notwehr...

 

Nummer 5: vor Gericht 1+2

Ein Anwalt hat mit seiner Kanzlei Anlaufschwierigkeiten und beschwört daher den Teufel.
Der kommt auch prompt, und sagt: "Diese Woche haben wir ein Sonderangebot. Du bekommst perfekte Gesundheit, gewinnst jeden Prozess, bist für Frauen unwiderstehlich, dein Tennis-Aufschlag ist nicht zu erwischen, jeden Morgen weißt du die Aktienkurse vom nächsten Tag, und Dein Mundgeruch ist weg. Dafür bekomme ich sofort Deine Frau und Deine Kinder, und die werden auf ewig in der Hölle schmoren. Na, was sagst Du?"
Der Anwalt stutzt, seine Augen verengen sich zu schmalen Schlitzen, er zieht scharf die Luft ein - dann sagt er: "Moment mal. Irgendwo muss doch da ein Haken sein..."

 

Eine Befragung vor Gericht:

Anwalt: "Erinnern Sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?"
Arzt: "Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr."
Anwalt: "Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt tot?"
Arzt: "Nein, er sass auf dem Tisch und wunderte sich, warum ich ihn autopsiere."

(das hat der Herr Anwalt noch taktvoll überhört... aber...)

Anwalt: "Doktor, bevor Sie mit der Autopsie anfingen, haben Sie da den Puls gemessen?"
Arzt: "Nein."
Anwalt: "Haben Sie den Blutdruck gemessen?"
Arzt: "Nein."
Anwalt: "Haben Sie die Atmung geprüft?"
Arzt: "Nein."
Anwalt: "Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war, als Sie ihn autopsierten?"
Arzt: "Nein."
Anwalt: "Wie können Sie so sicher sein, Doktor?"
Arzt: "Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand."
Anwalt: "Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein können?"
Arzt: "Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt praktizierte."

(...diese Antwort hat dem Arzt 3.000 Dollar Strafe wegen Ehrenbeleidigung eingebracht.
Er hat sie wortlos, aber mit Genugtuung bezahlt ...)

 

nochma über Killerspiele (viel Spaß:

 

Nach einigen wenigen unwichtigen Punkten (zum Beispiel dass er gerne zur Jagd ging mit seinem Vater, eine Anzeige wegen unerlaubten Waffenbesitz hatte usw.) kommt die Autorin Julia Jüttner gleich zu den wirklich wichtigen Punkten.

Eingestiegen wird mit einem verlink auf Aussagen von Politikern. So zum Beispiel Wolfgang Bosbach (CDU): „Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass der 18-jährige Täter sich über einen längeren Zeitraum und intensiv mit sogenannten Killerspielen beschäftigt hat, müsste der Gesetzgeber nun endlich handeln.“

Ich unterstütze den Gedankengang und das Vorhaben von Wolfgang Bosbach und gehe sogar noch einen Schritt weiter. Der Täter fuhr am liebsten in einen Opel Astra zur Schule ebenfalls trug er gerne lange Mantel und hörte gerne Musik. „Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass der 18-jährige Täter sich über einen längeren Zeitraum und intensiv mit sogenanntem Autofahren, Kleidungstragen und Musikhören beschäftigt hat, müsste der Gesetzgeber nun endlich handeln.“ Ich wünsche Herrn Bosbach viel Spaß wenn er Nackt auf seinem Maulesel zum Bundestag reitet und dabei nicht mal die 9. Sinfonie von Beethoven hören darf, vielleicht kann er ja sogar eine Reitgemeinschaft mit seiner Kollegin Frau Merkel einrichten.

Ein weiteres sehr spannendes Zitat aus dem Artikel, das ich gerne unterstreichen möchte: „Woher und ob auch er Gefallen an perversen Rollenspielen mit Hinrichtungsszenen oder anderen gewaltverherrlichenden Spielen hat, will er nicht verraten. Der Verdacht liegt nahe.“

Ich finde es sehr gut, dass sich hier an der Journalistischenleitlinie gehalten wurde. "Ob die Spiegel.de-Autorin kleine Kinder frisst und andere Hetzte betreibt, will sie nicht verraten. Der Verdacht liegt nahe.“

Aber gehen wir weiter im Text, immerhin könnte dem Leser bis hierhin noch nicht ganz klar sein, dass die bösen Killerspiele an der Tat schuld sind. „Den Ausgleich fand er in seiner virtuellen Welt, in die er nur wenigen Einblicken gewährte. "Ich glaube, seine Mutter und sein Vater wussten gar nicht, was der so treibt", vermutet Jens.“

Liebe Frau Jüttner, wissen IHRE Eltern was sie so in der „virtuellen Welt“ treiben? Haben sie ihrer Mutter und ihrem Vater erklärt dass sie pauschal Millionen von jugendlichen kriminalisieren? Sie eine Hetze betreiben gegen Computerspiele und ihre Konsumenten und dies alles nur um einige weitere Klicks für ihren Arbeitgeber zu erhaschen? Oder müssen wir nun Gefahr laufen dass sie irgendwann bei Valve in das Hauptquartier laufen und einen Amoklauf sich selber erschießen?

Ansonsten möchte ich hier noch mal ein Wort an alle potentiellen Amokläufer richten. Solltet ihr irgendwann mal, in eurer Schule Amoklaufen und ein paar Leute umbringen weil ihr wirr im Kopf seid, dann verteilt doch bitte die Spiegel Ausgaben des letzten Jahres in eurem Zimmer und eröffnet eine Website wo ihr euch als RIESEN Spiegel-Fan outet und CDU Wähler. Dann legt ihr auf euren Nachttisch eine aktuelle Ausgabe von Mein Kampf „Edmund Stoiber - Privat“ und als Krönung lasst ihr euch vorher Ghandi auf die Brust tätowieren.

Ansonsten warten wir mal auf das weitere Medienecho… wenn Frontal21 uns Computerspieler wieder zwischen Kinderschänder und Hitler stellt und Pro7 behauptet wir töten Schulmädchen im aktuellen Super Mario Teil.

by Domme (kenn ich zwar net und weiß auch net ob der name stimmt aber bitte)




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung